Professionelle Zahnreinigung (PZR) – Warum ist sie wichtig?

Zahnpflege gehört für die meisten Menschen zum Alltag wie Essen und Schlafen. Manche betreiben mehr Aufwand bei der Zahnpflege als andere, aber eines gilt für alle Menschen: Sie sollten regelmäßig die professionelle Zahnreinigung (PZR) in einer Zahnarztpraxis nutzen. Auch die vorbildlichste Zahnpflege kann in der Regel nicht verhindern, dass sich Bakterien in der Mundhöhle ansiedeln, die zu Karies und Parodontitis führen.  Gerade die Parodontitis („Parodontose“) auslösenden Bakterien haben Auswirkungen auf die allgemeine Gesundheit. Sie können nach jüngsten Studien mitverantwortlich für

                        -           Herzinfarkt

                        -           Schlaganfall

                        -           Rheuma

                        -           Schwangerschaftsabbruch

sein.

Wer sollte eine PZR machen lassen?

Für alle Patienten, die bereits unter Bluthochdruck oder den o.g. Krankheitsbildern leiden bzw. bei denen bereits eine Entzündung des Zahnfleisches (Parodontitis) diagnostiziert und gegebenenfalls bereits behandelt wurde, ist die regelmäßige professionelle Zahnreinigung dringend anzuraten. Die professionelle Zahnreinigung ist die beste Unterstützung des Patienten zum Erhalt des Behandlungserfolgs nach Parodontitis-Behandlung und die beste Vorbeugung zur Vermeidung einer Parodontitis.

Was wird gemacht?

Die PZR wird in unserer Praxis von einer speziell geschulten Mitarbeiterin durchgeführt. In der Regel gehören folgende Leistungen dazu:

  • Entfernen von harten und weichen Belägen,
  • Entfernen von oberflächlichen Konkrementen (Parodontitis auslösend)
  • Anwendung von Air Flow
  • Polieren,
  • Fluoridieren,
  • Beratung zur täglichen Mundhygiene.

Beläge auf den Zahnoberflächen, in den Zwischenräumen und in den Zahnfleischtaschen werden  mit speziellen Handinstrumenten oder Geräten, die mit Ultraschall arbeiten, entfernt. Dadurch verschwinden bei der Behandlung auch Verfärbungen durch Tee, Kaffee oder Nikotin.

 

 

Da Bakterien viel leichter auf  rauen Oberflächen haften als auf glatten, folgt nach der Reinigung die Politur. Um den Zahnschmelz zu stärken wird anschließend Gel oder Lack mit hochkonzentriertem Fluorid aufgetragen.

Während der Behandlung erhält der Patient individuelle Tipps zu Putztechnik, Zahnzwischenraumreinigung oder Mundspülung. Individuelle Fragen des Patienten zur Prophylaxe werden ebenfalls beantwortet.

Warum der Aufwand?

Wer täglich mindestens zweimal ordentlich die Zähne putzt und zusätzlich noch Zahnseide oder spezielle Brüstchen für die Zahnzwischenräume nutzt, tut bereits einiges für seine Zahngesundheit. Aber auf Flächen, die Patienten bei der täglichen Zahnpflege nur schwer erreichen, bilden sich dennoch im Laufe der Zeit bakterielle Beläge – hier hilft die PZR. Sie unterstützt die tägliche Zahnreinigung, ersetzt sie aber nicht.

Wie oft?

Bei den meisten Menschen reicht es aus, ein- bis zweimal pro Jahr eine PZR durchführen zu  lassen. Bei bereits vorliegender Parodontitis können kürzere Abstände nötig werden. Auch die regelmäßige Einnahme von Medikamenten beeinflusst die Mundgesundheit. Diabetes und Stress können Veränderungen in der Mundhöhle zur Folge haben.

Was kostet es?

Die PZR ist keine Leistung der Gesetzlichen Krankenversicherung. Allerdings gibt es mittlerweile auch Krankenkassen, die im Rahmen von Bonusprogrammen oder speziellen Tarifen Zuschüsse geben. Die Kosten der PZR sind abhängig von der Anzahl der behandelten Zähne und beträgt ca. € 90,-- bis € 110,--. Die PZR wird bei uns sehr sorgfältig durchgeführt, weshalb der Patient mit einer Dauer von 1-1,5 Stunden rechnen muss. Denn eins ist klar: Bei einem vollbezahnten Gebiss kann eine PZR niemals nur 15 Minuten dauern!