PRAXIS FÜR ZAHNMEDIZIN    Dr, med. dent. Eveline Braun
Minim velit, ex velit culpa sed Prophylaxe Prophylaxe beinhaltet die Vorsorge zur Grunderhaltung des Mundes. Die Mundgesundheit ist unmittelbar verknüpft mit der allgemeinen Körpergesundheit.Die im Mund natürlicherweise befindlichen Bakterien, die wichtige Aufgaben bei der Nahrungsaufschlüsselung haben,werden im Laufe des Lebens durch Bakterienstämme ergänzt, die negative Auswirkungen auf die Mundgesundheit haben. Um hier Abhilfe zu schaffen, ist eine Professionelle Zahnreinigung (PZR) empfehlenswert. Zusätzlich erfolgt während der PZR die Aufklärung über individuelle Mundhygienemaßnahmen sowie eine ausführliche Aufklärung über die Auswirkungen der schädlichen Bakterienflore auf die Allgemeingesundheit. t, nostrud nulla consequat ipsum ex: Eiusmod veniam culpa. Amet ut dolor. Exercitation incididunt irure ut, dolor non dolore do. Magna nisi commodo, enim amet.
MinVim velit, ex velit culpa sed si Vordere Sterngasse 4 - 6 90 90402 Nürnbergnt Telefon 0911 226032 Te Fax 0911 23 50 617 eve.braun @gmx.den Sprechzeiten Mo. Di. Do. Fr. 11:00 - 18:00nisi commodo, enim amet.
Allgemeine Füllungstherapie
 
 
Füllungstherapie ist die Therapie der Wahl bei kariösen Läsionen an natürlichen Zähnen. Bei der Füllungstherapie ist die Wahl des Füllungsmittels abhängig von der Größe des Defektes. Zur Verfügung steht bei kleinen bis mittleren Defekten ein Zahnzement, bei größeren Defekten wird eine Kunststoff-Füllung sinnvoller sein, da der Kunststoff belastbarer ist. Eine optimale Füllungstherapie ist die Versorgung des Defektes mit einer Keramikfüllung , sogenannte Inlays.
 
Wurzelkanalbehandlung
 
Mitunter ist der kariöse Defekt so tief, dass die Kariesbakterien bereits den Zahnnerv erreicht und infiziert haben. Dann ist eine Füllung zunächst nicht möglich. Stattdessen wird eine Wurzelbehandlung durchgeführt. Das  bedeutet, dass der Zahnnerv mit speziellen Instrumenten entfernt und der Wurzelkanal gesäubert und desinfiziert wird. Erst wenn der Zahn mit Hilfe der Wurzelbehandlung schmerzfrei ist, kann der Wurzelkanal mit einem Wurzelfüllmaterial gefüllt werden und eine Deckfüllung  erfolgen.
 
    
Zahnersatz ist dann notwendig, wenn die eigene Zahnsubstanz stark reduziert ist oder Zähne nicht mehr erhalten werden können und entfernt werden müssen. Unter Zahnersatz versteht man :
 
Kronen (z.B. bei devitalen = wurzelbehandelten Zähnen), - Teilkronen/Inlay (wenn ein großer Bereich des Zahnes gefüllt wurde und die Kaufunktion nicht mehr optimal möglich ist - Brücken (wenn ein Zahn entfernt wurde und die Lücke geschlossen werden muss) - Prothesen (Teil- und Vollprothesen) bei stark reduziertem oder vollständig zahnlosem Gebiss.
Zahnersatz
Parodontitisbehandlung („Parodontose“) Unter Parodontitis versteht man die Reaktion des Zahnfleisches auf schädliche Bakterien. Es beginnt zunächst unauffällig mit Zahnfleischbluten beim Putzen oder Essen, steigert sich in eine Schwellung und Dunkelverfärbung des Zahnfleischrandes. Wird hier nicht therapiert, z.B. mittels einer PZR (s.o.), so erfolgt eine Besiedelung der Mundhöhle durch Bakterien, die in der Tiefe der Zahnfleischfurche die vorhandenen Haltefasern (Fasern, die den Zahn im Knochenfach fixieren) zerstören und so eine Zahnfleischtasche verursachen. Dieser Prozess ist irreversibel und fortschreitend, wenn nicht mit Hilfe einer Parodontitistherapie diese Zahnfleischtaschen gereinigt werden und dadurch die schädlichen Bakterien in einem Maße entfernt werden so dass das Immunsystem die verbleibenden Bakterien in Schach halten kann. Eine vollständige Eliminierung ist nicht möglich. Im Leistungskatalog der Krankenkasse ist die Parodontitistherapie seit kurzem aufgenommen und als chronische Erkrankung anerkannt, die eine systematische Therapiefolge über den Ablauf von 2 Jahren erfordert. Inhalt dieser Neuerung sind die inzwischen eindeutig belegten Auswirkungen dieser Bakterienflora auf andere chronische Erkrankungen wie Rheuma, aber auch Herzinfarkt, Schlaganfall oder Demenz.
Die Ästhetik der Zähne zu verbessern ist ein häufig geäußerter Wunsch, der ausschließlich als Privatleistung erfolgen kann. Hierzu gehören z.B. Veneers (Zahnschalen aus Keramik oder Kunststoff), Verbesserung der Zahnform mit Hilfe von Kunststoff, aber auch Bleaching.
Zahnästhetik
Schienentherapie ist angezeigt, wenn nächtliches Zähnepressen oder - reiben, sogen. Bruxismus, vorliegt. Häufig sind damit Verspannungen der Kaumuskulatur verbunden, die sich auf den gesamten Kopfbereich mit Halswirbelsäule ausdehnen. Mit Hilfe einer Aufbissschiene, die nachts getragen werden muss, wird die betroffene Muskulatur gedehnt und damit entspannt.
Bei der CMD(Craniomandibuläre Dysfunktion) liegt ein komplexeres Geschehen vor. Häufig ist die CMD verbunden mit Kiefergelenksknacken oder -reiben, mit eingeschränkter Mundöffnung und Druckschmerzhaftigkeit des Außenbereiches des Kiefergelenks sowie der Ansatzpunkte der Kaumuskulatur. Therapie ist hier eine adjustierte Aufbissschiene verbunden mit einer Manuellen Therapie.
Schienentherapie/CMD